zum Inhalt

...eigene Potenziale ermitteln!

Viele jugendliche Schulabgänger/-innen beginnen nicht direkt im Anschluss an ihre Schulzeit eine betriebliche Ausbildung, sondern nehmen zunächst an berufsvorbereitenden Maßnahmen teil. Gründe hierfür finden sich meist in der fehlenden Ausbildungsreife der jungen Menschen, denen realistische berufliche Perspektiven fehlen.

Das Handlungskonzept Praxis, Lebensplanung und Schule und die Berufseinstiegsbegleitungen ermöglichen den Jugendlichen, schon während der Schulzeit ihre beruflichen Stärken zu entdecken, diese gezielt zu fördern, um daraus realistische Berufswünsche zu formulieren. Bereits frühzeitig werden sie mit den gestiegenen Anforderungen des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes konfrontiert, so dass sie gezielt auf diese neue Herausforderung vorbereitet werden können.

  • Handlungskonzept PLuS (Handlungskonzept Praxis, Lebensplanung und Schule)
  • Berufseinstiegbegleitung (BerEb)
  • Berufseinstiegbegleitung Bildungsketten (BerEb-BK)
  • Berufsorientierungsprogramm (BOP)